Vermittels

…die Wirklichkeit sei nur vermittels der Kamera objektiv erfaßbar, aseptisch, diese allein sei fähig, die Zeit und den Raum festzuhalten, worin sich das Erlebnis abspiele, während ohne Kamera das Erlebnis davongleite, sei es doch, kaum erlebt, schon Vergangenheit, damit nur noch Erinnerung und wie jede Erinnerung verfälscht, Fiktion, weshalb es ihm vorkomme, er sei kein… Vermittels weiterlesen

Tunlichst

»Ich würde nun sicher unglücklich werden, und ich wollte es lieber darüber sein, daß mir eine Sache fehlte, als nicht einmal zu wissen, daß es sie gab.« – Christiane Rochefort

Die Welt von gestern

»Die Sonne schien voll und stark. Wie ich heimschritt, bemerkte ich mit einemmal vor mir meinen eigenen Schatten, so wie ich den Schatten des anderen Krieges hinter dem jetzigen sah. Er ist durch all diese Zeit nicht mehr von mir gewichen, dieser Schatten, er überhing jeden meiner Gedanken bei Tag und bei Nacht; vielleicht liegt… Die Welt von gestern weiterlesen

Beziehungsweise

»Eine Stunde ist nicht nur eine Stunde; sie ist ein mit Düften, mit Tönen, mit Plänen und Klimaten angefülltes Gefäß. Was wir die Wirklichkeit nennen, ist eine bestimmte Beziehung zwischen Empfindungen und Erinnerungen.« – Marcel Proust

Projektion

»Wenn man zu Gott spricht, ist man religiös. Wenn Gott mit einem spricht, ist man irre.« – Hugh Laurie

Habe

Was ist der Mensch, Wenn seiner Zeit Gewinn, sein höchstes Gut Nur Schlaf und Essen ist? Ein Vieh, nichts weiter. – William Shakespeare